HERZLICH WILLKOMMEN in Ihrem AfD Kreisverband Gifhorn-Peine

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Mitglieder, liebe Förderer und Freunde des AfD Kreisverbandes Gifhorn-Peine,

die moderne Inquisition bedeutet die Jagd auf alles und jeden, der nicht der Mainstream-Meinung folgt. Zum Bundesparteitag in Köln hatten führende AfD-Politiker von Frank Walter Steinmeier und Norbert Lammert deeskalierende Worte in Richtung der Gegendemonstranten gefordert, um die Situation zu beruhigen. Nichts der Gleichen ist geschehen. Wir sind der Polizei für Ihren Einsatz in Köln sehr dankbar! Wohlwissend, daß diese nicht wegen ein paar AfD-Deligierten anwesend waren, sondern wegen der Drohung durch linksextremistische Kräfte, das Hotel in Brand zu stecken und Jagd auf AfD-Anhänger zu machen. Das Ganze gipfelte in einer Satire-Sendung mit dem Namen extra3, in der unsere Spitzenkandidaten Alice Weidel als "Nazischlampe" tituliert wurde. Ich empfinde nur noch Ekel angesichts solcher Entgleisungen. Muss man sich das wirklich gefallen lassen? Ich sage NEIN! Die Medien arbeiten sich gebetsmühlenartig an der AfD mit dem Duktus des rechten Schmiermichels ab! In unseren Reihen sind mir bisher noch keine ersthaften Parolenschreier begegnet und wenn hätten Sie bei uns einen schweren Stand! Als Volkspartei haben wir Spannbreite von links, wie Meuthen und Weidel über Hampel, der liberal-konservativ zu verorten ist, bis hin zu Höcke der eben zum national-konservativ Lager gehört. In unserem Grundsatzprogramm findet sich kein einziger Absatz, der irgendwie mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werden kann! Dieses Grundsatzprogramm ist bindent für jeden innerhalb unserer Partei! Ich fordere die Medien auf, sich in der Sache gerne inhaltlich mit uns auseinanderzusetzen und die Diffamierungskamapagnen sofort zu beenden. Das Image der Medien ist ohnehin auf einem Tiefpunkt, vielleicht könnten diese mit eine wenig mehr Neutralität wieder an Vertrauen gewinnen? In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Zeit.

Herzlichst Ihr Kreisvorsitzender

Oliver Westphal

 

Wahlplakat Oliver 2